Regel 15: Der Einwurf

Regel 15: Der Einwurf

Cambridge Rules, Sheffield Rules und FA Rules schrieben bis 1882 einen Eintritt als direkten Freistoß von der Seitenlinie vor, nur das Regelwerk von Uppingham kannte den Einwurf. Im Regelwerk von Sheffield variierte außerdem mit jeder Aktualisierung die Entfernung der bzw. des Einschießenden von der Seitenlinie: von max. 22,86 m außerhalb des Spielfeldes (1858) über max. 9,14 m (1862) bis zu max. 5,49 m (1871).

1882 wurde der Einwurf von der Seitenlinie im Regelwerk der FA fixiert und ist seitdem fast unverändert. Die Bestimmungen von 1882 regelten die Einwurfhaltung1)Einwerfende müssen mit dem Gesicht zum Spielfeld stehen, dürfen keinen Fuß vollständig auf dem Spielfeld haben, müssen den Ball mit beiden Händen über den Kopf werfen., den Mindestabstand für gegnerische Spieler von 2 m und dass es sich um einen indirekten Freistoß handelt, der Ball als von der bzw. dem Ausführenden nicht zweimal nacheinander berührt werden darf und kein Tor ohne weitere Berührung einer weiteren Spielerin bzw. eines weiteren Spielers entstehen kann.

Vor 1920 wurde ergänzt, dass eine Abseitsstellung beim Einwurf nicht möglich ist.

Bei falscher Einwurfhaltung bekommt die gegnerische Mannschaft den Einwurf zugesprochen. Bei Verletzung der Bestimmungen durch den Gegner wird der Einwurf wiederholt.

Cite this article as: Petra: Regel 15: Der Einwurf. In: Nachspielzeiten, 10. Juli 2017. URL: http://nachspielzeiten.de/regel-15-der-einwurf/ (zuletzt aufgerufen: 25. Februar 2018).
Please follow and like us:

Fußnoten   [ + ]

1. Einwerfende müssen mit dem Gesicht zum Spielfeld stehen, dürfen keinen Fuß vollständig auf dem Spielfeld haben, müssen den Ball mit beiden Händen über den Kopf werfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.