Abseits

Abseits im Fußball: Wann wurde es eingeführt?

Abseits im Fußball – die Geschichte begann in den öffentlichen Schulen Englands im 19. Jahrhundert, als Fussball eine Mischung aus Rugby und Fußball war.

Die öffentlichen Schulen, die von den Söhnen der Gentlemen besucht wurden, nutzten das Fussballspiel unter anderem, um sich in den kühleren Monaten fit zu halten. Doch jede von ihnen hatte ihr eigenes Regelwerk. Nicht jeder erwähnte ein Abseits, und manchmal waren die Regeln die gleichen.

Das strikte Abseits im Fußball

Dieses Abseits ist auch heute noch im Rugby üblich: Jede*r Spieler*in zwischen dem Ball und dem gegnerischen Tor steht im Abseits. Sie*Er kann daher nicht am Spiel teilnehmen und darf den Ball nicht erhalten. Es ist daher nicht überraschend, dass die Rugby-Schule diese Regel in ihren Richtlinien hatte und andere Schulen, die Fußball mit running (Laufen mit Ball) und Treten bevorzugten. Aber auch andere Schulen, deren Spiel eher an Fußball erinnerte, kannten diese Variante. Oft wird in ihren Regeln Abseits bis in die 1860er Jahre überhaupt nicht erwähnt. Aber dann danach: Uppingham School ab 1862, Shrewsbury School und Cambridge University ab 1863 sowie der FC Blackheath (ab 1862), der zwischen Rugby und Fußball pendelte.

Auch die 1858 veröffentlichten Regeln der Harrow School kannten diese strenge Abseitsstellung, nannten sie in ihren Regeln aber behind. Und sowohl die Harrow Schools als auch die Cambridge University Rules orientierten sich stark an der 1863 neu gegründeten FA.

Ja, selbst die FA, deren Mitglieder zunächst fast ausschliesslich aus London und Umgebung kamen, spielte zunächst nach den Rugby-Abseitsregeln.

Das Abseits wird leicht geöffnet

Am Eton College kannten die Regeln des Eton Field Game sneaking. Diese Abseitsregel besagt, dass ein+e angreifende*r Spiele*r den Ball nicht spielen darf, wenn sich nur drei oder weniger Gegner*innen vor ihm*ihr befinden. Auch dieRegeln der Schulen von Westminster und Charterhouse kannten dieses Dreier-Abseits und wollten deshalb 1863 nicht Mitglied des FA werden.

Im Jahr 1865 suchte der Verband den Kontakt zu diesen Schulen. Auf der Jahrestagung der FA 1866 wurde noch länger über eine vollständige Abschaffung des Abseits diskutiert. Nicht nur der FC Sheffield, der noch keine Abseitsregelung hatte, plädierte dafür, sondern auch andere wie der FC Barnes.

Da dieser Vorschlag jedoch während der Jahresversammlung gemacht wurde und daher nicht rechtzeitig vorgelegt wurde, wurde der Vorschlag nicht angenommen. Aus Sheffield gab es jedoch immer wieder Vorschläge, zu einer weniger strengen Abseitsregel zu wechseln – wie zum Beispiel das Betreten von der Seitenlinie.

Schließlich übernahm der FA 1866 das Dreier-Abseits von Westminster und Charterhouse.

Weitere Varianten

Die Regeln des Cheltenham College ließen gar kein Abseits zu. Es wurde jedoch nicht beschrieben, wann ein Spieler im Abseits steht. Ein Spieler muss den Ball sofort fallen lassen oder ablegen, um eine Verwarnung zu vermeiden. Im Falle einer Missachtung wurde ihm mit einem Platzverweis gedroht.

In Winchester wurde die Abseitsstellung behind your side genannt. Es kannte auch die strenge Abseitsstellung, die nicht für den Torschuss galt. Auch konnte der Ball nie im Abseits (d.h. außerhalb des Spielfeldes) liegen, erst danach konnte kein Tor erzielt oder ein fairer Fang erzielt werden.

Sheffield: Zuerst gar kein Abseits im Fußball, dann das Einer-Abseits

Ja, es gab auch Regeln ganz ohne Abseits, darunter die 1858 veröffentlichten Regeln des FC Sheffield. In diesen Regeln wird die Abseitsstellung erwähnt, aber ein Spieler ist nur dann Abseits, wenn er sich außerhalb des Spielfeldes befindet.

1867 wurde der Sheffield FA gegründet, neben dem (Londoner) FA der zweite einflussreiche Fussballverband in England in den 1870er Jahren. Welcher der beiden damals einflussreicher war, ist heute Gegenstand heftiger Debatten. Aus heutiger Sicht waren die Regeln des Sheffield FA in mancher Hinsicht die modernsten und fortschrittlichsten.

Der Sheffield FA wurde ein Jahr nach der Öffnung des Abseits in den FA-Regeln gegründet. Zu seinen Regeln gehörte auch ein Einer-Abseits. Wenn man die Fortschritte in Richtung des Kombinationsspiels betrachtet, die allein das Dreier-Abseits des FA bewirkt hat, kann man sich die Wendigkeit und Flexibilität des Spiels des Sheffield FA vorstellen.

Bevor die FA von Sheffield 1877 die FA-Regeln annahm, gab es Diskussionen über das Abseits im Fußball. Doch der Vorschlag der Sheffield FA fand 1877 nicht die notwendige Mehrheit, und es blieb beim Dreier-Abseits.

Bis 1877 hatte der FA hinzugefügt, dass der Abseits für die Entscheidung ausschlaggebend sei. So wurde 1873 auf Vorschlag des FC Uxbridge „im Moment des Ballabspiels“ in die Regeln aufgenommen. Im selben Jahr wurde auch ein anderer Vorschlag desselben Vereins angenommen: Im Falle eines Abstoßes gilt keine Abseitsregel. Und seit 1874 wird ein Verstoß gegen die Abseitsregel mit einem Freistoß geahndet (damals gab es nur indirekte Freistöße).

Übrigens wird seit 1866 zwischen aktiver und passiver Abseitsstellung unterschieden!

Die folgenden 50 Jahre

Im folgenden halben Jahrhundert gab es nur geringfügige Änderungen und Klarstellungen. Insbesondere wurde erstmals die Abseitsregel des Fussballs für die Wiederaufnahme von Spielen definiert:

Einwurf: Eine Abseitsposition ist möglich (1879, vorgeschlagen von Wanderers FC und Old Harrovians FC).

Eckstoß: Es ist keine Abseitsstellung möglich (1883).

Abstoß: Es ist keine Abseitsstellung möglich (1883-1920).

Dass ein Spieler nie im Abseits steht, wenn der Ball von einem Gegner kommt, wurde 1882 auf Vorschlag der Old Etonians sowie von Finchley hinzugefügt. (Wenn du 1878 als Jahreszahl liest: Dieses Datum ist falsch.)

Abseits im Fußball seit 1925: Das Zweier Abseits

Außerdem war die schottische FA sehr hartnäckig mit ihrem Vorschlag, ein Einer-Abseits einzuführen. Dieser Vorschlag kam in den Jahren 1894, 1902, 1913, 1914, 1922, 1923 und 1924, aber in den Jahren bis einschließlich 1922 erhielt der Vorschlag nie die nötige Mehrheit und wurde daher nicht angenommen. Im Jahr 1923 wurde er jedoch verschoben. Ein Jahr später wurde beschlossen, ein Experiment während der Saison 1924/25 durchzuführen. Zwar wurde nicht das Einer-Abseits getestet, wohl aber das Zweier-Abseits. Außerdem gab es noch einen anderen Vorschlag, der in den 1920er Jahren wiederholt von den englischen und der schottischen Verbänden eingebracht wurde: Dass Abseits nur 40 Yards vom gegnerischen Tor möglich ist.

Zurück zu 1925: Es gab also ein Freundschaftsspiel, bei dem eine Hälfte mit dem Zweier-Abseits und die andere mit einem Abseits nur 40 Yards vom Tor entfernt gespielt wurde. Danach entschiedenen sie sich für das Zweier-Abseits.

Im Jahr 1929, im Vorfeld der Jahreshauptversammlung des IFAB, diskutierte die FA über eine vollständige Abschaffung des Abseits. Es war vor allem die schottische FA, die dagegen kämpfte. Sie befürchtete, dass es zu hartem Spiel und Kämpfen vor dem Tor führen würde, weil die angreifenden Stürmer*innen dann sehr nahe am gegnerischen Tor antreten würden.

Seitdem haben wir das Zweier-Abseits, das immer entsprechend der Spielentwicklung und einfallsreichen taktischen Entwicklungen angepasst wird – sollte der Vorschlag die nötige Mehrheit erhalten. Hier gibt es den vollständigen Überblick.

 

Kategorie: Abseits

von

Hi! 👋 Schön, dass du hier bist und ich hoffe, dass du einen Mehrwert hier gefunden hast. Wenn du auf diesen Eintrag antworten oder aus anderen Gründen mit mir in Kontakt treten willst, dann schreib mir gerne eine Mail oder bei Twitter (@ClioMZ) oder LinkedIn. Mehr zu mir und weitere Veröffentlichungen findest du auf petra-tabarelli.de.