Regelgeschichte

EPTS – The Laws of the Game 2020/21

Das EPTS ist eine der technischen Möglichkeiten im Fußball, die seit einigen Jahren intensiv genutzt wird. Es ist ein Sammelbegriff für technische Mittel, die Leistungsdaten und Körperwerte der einzelnen Spieler*innen übertragen. Seien es die gelaufenen Kilometer, die Fitness und andere Daten, die verfolgt werden können.

Es geht zum Beispiel um

  • die Erfassung biometrischer Daten von Spieler*innen
  • eine schnelle Diagnose einer Verletzung oder Informationen über mögliche Gesundheitsprobleme
  • Beurteilung der Leistung einzelner Spieler*innen

Aber die Technologie dient nicht nur für dem Team. Der Spielverlauf kann automatisch ausgewertet werden, Ergebnisse können vorhergesagt und Spielszenen anschließend detailliert wiedergegeben werden. Davon profitieren nicht nur die taktischen Briefings der Fernsehsender, sondern auch die Spieleindustrie.

Für die Spielregeln 2020/21 gab es hauptsächlich Umformulierungen:

“Where wearable technology (WT) as part of electronic performance and tracking systems (EPTS) is used in matches played in an official competition organised under the auspices of FIFA, confederations or national football associations, the competition organiser must ensure that the technology attached to the players’ equipment is not dangerous and must bear the following mark meets one of the following standards: IMS (International Match Standard) or FIFA Quality. “This mark indicates that it has been officially tested and meets the minimum safety requirements of the International Match Standard developed by FIFA and approved by The IFAB. The institutes conducting these tests are subject to the approval of FIFA.”

Künftig muss EPTS nicht nur das FIFA-Qualitätszeichen tragen. Als Alternative ist EPTS mit dem IMS-Logo erlaubt. Zudem wurde der Text etwas gekürzt.

“Where electronic performance and tracking systems (EPTS) are used (subject to the agreement of the national football association/competition organiser) the provided by the match or competition organiser, it is the responsibility of that match or competition organiser must to ensure that the information and data transmitted from EPTS to the technical area during matches played in an official competition are reliable and accurate.

A professional standard was developed by FIFA and approved by The IFAB in order to support the competition organisers with the approval process of reliable and accurate electronic performance and tracking systems.

The following mark indicates that an EPTS device/system (wearable or optical) has been officially tested and meets to the requirements in terms of reliability and accuracy of positional data in football: […].”

Der Text wurde zur Klarstellung leicht geändert.

Die Entwicklung des EPTS

EPTS, Electronic performance and tracking systems, wird seit 2013 in den Hauptversammlungen des IFAB diskutiert. Der schottische Verband schlug damals vor, dass das IFAB eine Konsultationsgruppe bilden sollte, um die zukünftigen Möglichkeiten solcher Systeme zu untersuchen. Er schlug auch vor, dass die Nutzung der Daten auf die Hälfte der Zeit und auf Teamärzte beschränkt werden sollte.

Mannschaftsärzt*innen sollten in der Lage sein, eine eingeschränkte Version des Systems zu benutzen. Der Vorschlag fand jedoch keine Mehrheit im Vorstand. Ein Jahr später wurde das EPTS erneut diskutiert und das Thema an die neu gebildeten TAP und FAP, den Technischen Beirat und den Fussball-Beratungsausschuss des IFAB verwiesen, um weitere Daten und Informationen für eine Entscheidung zu sammeln. In der folgenden Generalversammlung informierten FAP und TAP, dass sie EPTS als Experiment getestet hatten. Es habe „einen grossen Erfolg im Amateur- und Freizeitfußball“ gezeigt.

Die Zahl der teilnehmenden Spieler*innen nahm deutlich zu. Darüber hinaus verhinderte es das Ausscheiden von Teams Mitte des Jahres und half den Spieler*innen, die nach einer Verletzung zurückkehrten, indem sie ihre Spielzeit besser verwalten konnten“. Nach dem Bericht wünschte der Vorstand weitere Untersuchungen zu a) einer Qualitätsbewertung der verschiedenen Systeme, b) der Verwendung der Daten und c) dem Lizenzierungsverfahren. Er betonte auch, dass die Daten nicht in Echtzeit, sondern nur für medizinische Zwecke verwendet werden sollten.

„Seit den 1990er Jahren ist es immer üblicher geworden, eine breite Palette unterschiedlicher Daten zu einem Fussballspiel aufzuzeichnen: zuerst Torschüsse und Chancen, dann Ballbesitz, Laufleistung, gewonnene Duelle und vieles mehr. Anfangs mussten diese Parameter mühsam von Hand erfasst werden, doch schon bald halfen zahlreiche neue Entwicklungen bei der Datenerhebung.“
– Fußball und Technik, Deutsches Patent- und Markenamt

Im Jahr 2016 wurde das EPTS verabschiedet und die Entwicklung eines IFAB-Standards für das EPTS fortgesetzt. In der Zwischenzeit ist die Nutzung von EPTS für Teamoffizielle erlaubt, aber nur mit kleinen, mobilen Geräten wie Mikrofon, Kopfhörer, Smartphone, Tablet, Laptop usw. Darüber hinaus darf EPTS nicht nur für medizinische Zwecke, sondern auch für das Coaching genutzt werden.

Das Deutsche Patent- und Markenamt bietet eine wunderbare Sammlung von Erfindungen im Zusammenhang mit EPTS an. Die Übersicht enthält eine Gruppierung und Klassifizierung der Technologie sowie Zeichnungen und die Patentdokumente zu den einzelnen Erfindungen in diesem Bereich. Klicken Sie hier für die Seite Fußball und Technologie
.