Warning: Use of undefined constant setting - assumed 'setting' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /var/www/html/wp-content/plugins/cite/cite.php on line 105

Dieser Blogbeitrag hat mehr mit Sportgeschichte als mit Fußballgeschichte zu tun. Aber das macht es nicht minder interessant: Dies sind die Prämien, die die Sportzeitung Spiel und Sport 1894 für die erfolgreiche Werbung von drei, sechs, zehn, 25, 50, 100 und 250 neuen Abonnements vergab.1)Vgl. Spiel und Sport 4 (1894), 6. Oktober 1894. S. 19-20. Hier die Übersicht, nach Abonnements gestaffelt, unterteilt in Sportgeräte und -kleidung sowie Nicht-Sportgeräte und -kleidung Da sich die Spiel und Sport vor allem auf Cricket, Lawn-Tennis und Assoziationsfußball konzentrierte, überrascht es nicht, dass die meisten Prämien Sportgeräte für diese Sportarten waren. Aber auch für Radfahrer, Boxer, Golfer, Skisportler, Schachsportler, Segelsportler, Croqueter und Leichtathleten gab es Prämien für erfolgreich geworbene Abonnements. Tatsächlich übten die meisten Sportler nicht nur eine, sondern gleich mehrere Sportarten aus.

Was gab es nun für die einzelnen Sportarten und wie waren die Preise? Pauschal lässt sich das natürlich nicht sagen, da die Qualität und Größe den Preis variieren ließen. Manche Sportgeräte gab es mehrfach als verschiedene Modelle, die teilweise preislich deutlich auseinanderliegen. Und die Übersicht ist sicher nicht komplett. Aber sie gibt einen Einblick in die Kosten, die auf Sportler in Deutschland 1894. In diesem Jahr lag das Jahresgehalt von Angestellten bei etwa 920 Mark bis 1860 Mark je nach Beschäftigung2)Laut Toni Pierenkemper verdiente 1895 eine Bürogehilfin 937 Mark, eine Verkäuferin 878 Mark, ein Handlungsgehilfe 1483 Mark, eine Büroangestellte 1607 Mark und ein Techniker 2187 Mark. Vgl. Pierenkemper, Toni: Die Einkommensentwicklung der Angestellten in Deutschland 1880-1913. In: Historical Social Research 8 (1993). S. 69-92, hier S. 71. DOI: http://dx.doi.org/10.12759/hsr.8.1983.3.69-92. Letzter Zugriff: 18.03.2018). und der Tariflohn von Arbeitern bei etwa 672 Mark jährlich. Zur Kaufkraft habe ich für dieses Jahr in Berlin keine Informationen gefunden. Mit dem Angaben zum Lohn oder Gehalt lässt sich aber einschätzen, was sich welche Gruppe leisten konnte.

Rugby und Assoziationsfußball

  • Fußball: im Wert von: 5,50 Mark, 10,00 Mark
  • Fußballstiefel: im Wert von: 9,50 Mark, 15,00 Mark
  • Markierwagen („Abgrenzungsmaschine“): im Wert von: 16,00 Mark
  • Vollständige (Assoziations-)Fußballeinrichtung: im Wert von: 150,00 Mark

Lawn Tennis

  • Tennisschläger („Lawn-Tennis-Racket“): im Wert von: 5,00 Mark, 5,50 Mark, 9,00 Mark, 15,00 Mark, 37,00 Mark
  • Tennisschlägerpresse: im Wert von: 15,00 Mark für einen Schläger, 37,00 Mark für bis zu sechs Schlägern. Die Schlägerpressen verhinderten, dass die bis in die 1980er Jahre üblichen Holzschläger sich durch Feuchtigkeit verzerrten. Die Racket Presses Collection auf Jim’s Tennis bietet einen Überblick über Modelle ab den 1870er Jahren.
  • Tennisschuhe: im Wert von: 5,00 Mark, 9,00 Mark, 15,00 Mark
  • Schiedsrichterstuhl für Tennis: im Wert von: 40,00 Mark
  • Sporttasche („Handtasche“) für Tennis: im Wert von: 15,00 Mark
  • Markierwagen („Abgrenzungsmaschine“): im Wert von: 16,00 Mark
  • Vollständige (Lawn-)Tenniseinrichtung: im Wert von: 150,00 Mark

Aus: Spiel und Sport 3 (1893), 29.04.1893. S.17.

Cricket

  • Cricketkelle: im Wert von: 5,00 Mark (für Jungen)
  • Cricketball: im Wert von: 5,00 Mark („bester Cricket-Ball“)
  • Garnitur Cricketstäbe: im Wert von: 5,00 Mark, 10,50 Mark, 15,00 Mark
  • Crickethandschuhe: im Wert von: 5,00 Mark, 10,00 Mark, 18,00 Mark
  • Cricket-Torwächterhandschuhe: im Wert von: 10,00 Mark, 15,00 Mark
  • Cricketschläger: im Wert von: 9,50 Mark, 15,00 Mark
  • Paar indische Keulen: im Wert von: 5,00 Mark
  • Cricket-Schienbeinschützer: im Wert von: 10,00 Mark, 15,00 Mark
  • Starker wollener Sweater mit 12 cm hohem Kragen, weiß oder marine-blau: im Wert von: 9,50 Mark
  • Lange Flanell-Cricket- oder Sport-Hose, weiß oder marine-blau, echt Cheviot: im Wert von: 15,00 Mark
  • Sporttasche („Handtasche“) für Cricket: im Wert von: 40,00 Mark
  • Markierwagen („Abgrenzungsmaschine“): im Wert von: 16,00 Mark
  • Vollständige Cricketeinrichtung: im Wert von: 150,00 Mark

Radfahren und Leichtathletik

  • Rennsattel: im Wert von: 5,00 Mark
  • Radklingel: im Wert von: 6,00 Mark
  • Radluftpumpe: im Wert von: 6,50 Mark (groß, vernickelt)
  • Radlicht („Laterne“): im Wert von: 6,00 Mark, 11,00 Mark, 16,00 Mark
  • Radfahreranzug: im Wert von: 16,00 Mark, 42,00 Mark („vorzügliche Qualität“)
  • Rad mit pneumatischen Reifen (Continental oder Cunlop) als Racer, Halb-Racer oder Tourenrad: im Wert von: 450,00 Mark
  • Rennhose für Radfahrer*innen und Leichtathlet*innen: im Wert von: 6,00 Mark
  • Rennuhr: im Wert von: 40,00 Mark (silber), 78,00 Mark (silber, „beste Qualität“), 150,00 Mark (golden), 400,00 Mark (golden mit Stunden-, Viertelstunden- und Minuten-Repitition, d.h. eine Art Stoppuhr, die die einzelnen Stunden, Viertelstunden und Minuten anschlug. Das Prinzip ist hier erklärt.)

Aus: Spiel und Sport 3 (1893), 07.01.1893, S. 8.

Boxen

  • Ein Paar Boxhandschuhe: im Wert von: 6,00 Mark (zwei Paar Boxhandschuhe: 12,00 Mark)

Golf

  • Zwölf Golfbälle: im Wert von: 9,00 Mark
  • Ein von Fisher patentierter Golfball: im Wert von: 6,50 Mark
  • Golf-Caddy-Bag: im Wert von: 9,00 Mark
  • Satz mit sechs Golfschlägern: im Wert von: 40,00 Mark

Aus: Spiel und Sport 3 (1893), 25.03.1893. S. 10.

Croquet

  • Ein Kasten mit allen Utensilien für Croquet: im Wert von: 16,00 Mark

Skisport

  • Ein Paar echt norwegische Schneeschuhe mit Gummiplatte und Laufstab : im Wert von: 18,00 Mark

Aus: Spiel und Sport 4 (1894), 13.01.1894. S. 19.

Segelsport

  • Segeltuch-Koffer: im Wert von: 15,00 Mark („das feinste seiner Art“)

Schachsport

  • Komplettes Schachspiel: im Wert von: 15,00 Mark, 40,00 Mark („echt Elfenbein“), 75,00 Mark („hochfeines Elfenbein-Schachspiel“)

Aus: Spiel und Sport 3 (1893), 07.01.1893. S. 11.

  • Braunlederne Reisehandtasche: im Wert von: 10,00 Mark, 15,00 Mark, 40,00 Mark
  • Hängematte: im Wert von: 10,00 Mark
  • Briefbeschwerer: im Wert von: 8,50 Mark
  • Schreibgarnitur: im Wert von: 9,00 Mark („hochelegant“, versilbert)
  • Schreibzeug mit Radfahrerdarstellung: im Wert von: 8,50 Mark
  • Sportschreibtischuhr: im Wert von: 15,00 Mark („hochelegant“)
  • „Regenrock, lange Façon, modefarben, in Gummitasche verpackt, 500 Gramm schwer“: im Wert von: 16,00 Mark
  • Laterna Magica: im Wert von: 45,00 Mark. Eine Art Diaprojektor, dessen Lichtquelle eine Kerze war und der deshalb auch als Dampflichtprojektor bezeichnet wurde. Hier wurde eine recht einfache Laterna magica vorgestellt und hier ein umso wertvollere und sehr gut erhaltene.
  • Picknickkorb für zwei Personen: im Wert von: 45,00 Mark („‚Pic-nic‘- oder ‚Luncheon‘-Korb“)
  • Picknickkorb für vier Personen: im Wert von: 75,00 Mark („‚Pic-nic‘- oder ‚Luncheon‘-Korb“)
  • Bronze-Büste Kaiser Wilhelms I.: im Wert von: 45,00 Mark
  • Reiter-Statuette des Kaisers: im Wert von: 75,00 Mark
  • „Photographischer Apparat für Zeit- u. Momentaufnahmen, mit Handgriff und einer Doppel-Cassette“: im Wert von: 15,00 Mark
  • „Photographischer Apparat (Touristen-Apparat), bestehend aus Camera, einer Doppel-Cassette für zwei Platten 12×12 cm und Stativ“: im Wert von: 37,00 Mark
  • „Detectiv-Camera ‚Sport‘, neueste und vielfach verbesserte Geheim-Camera für Moment- und Zeit-Aufnahmen“: im Wert von: 40,00 Mark
  • „Anschütz photographischer Apparat, Moment-Apparat, I. Plattengröße 9×12 cm mit einer Doppelcassette und 3teiligem Stativ, zusammenlegbar, mit Anschütz-Kugelgelenk“: im Wert von: 79,00 Mark
  • Kamera mit Zubehör eines beliebigen Fabrikates: im Wert von: 150,00 Mark, 300,00 Mark [und sicher gab es noch weitere für einen noch höheren Wert]
  • Stereoskop aus Mahagoni: im Wert von: 5,00 Mark, 10,00 Mark, 15,00 Mark. Ein Stereoskop ist quasi ein 3D-Diaprojektor in einem Kasten. Im SWR wurde ein solcher vorgestellt und auch bei YouTube findet man weitere Vorstellungen eines Stereoskops.

Fotocredits

Screenshot aus der Spiel und Sport 3 (1893), 07.01.1893, S. 8.

Cite this article as: Petra: Prämien für Sportzeitungsabonnements 1894. In: Nachspielzeiten, 26. November 2018. URL: https://nachspielzeiten.de/praemien-fuer-abos-1894/ (zuletzt aufgerufen: 16. Dezember 2018).

Fußnoten   [ + ]

1. Vgl. Spiel und Sport 4 (1894), 6. Oktober 1894. S. 19-20. Hier die Übersicht, nach Abonnements gestaffelt, unterteilt in Sportgeräte und -kleidung sowie Nicht-Sportgeräte und -kleidung
2. Laut Toni Pierenkemper verdiente 1895 eine Bürogehilfin 937 Mark, eine Verkäuferin 878 Mark, ein Handlungsgehilfe 1483 Mark, eine Büroangestellte 1607 Mark und ein Techniker 2187 Mark. Vgl. Pierenkemper, Toni: Die Einkommensentwicklung der Angestellten in Deutschland 1880-1913. In: Historical Social Research 8 (1993). S. 69-92, hier S. 71. DOI: http://dx.doi.org/10.12759/hsr.8.1983.3.69-92. Letzter Zugriff: 18.03.2018).