Vom Anbeginn der Strafstöße

1891 wurde der Strafstoß eingeführt, nachdem er ein Jahr zuvor in derselben Form noch abgelehnt wurde. Es dauerte aber noch elf Jahre, bis der Strafstoß in der uns bekannten Form gespielt wurde. Strafstoßlinie statt Strafstoßpunkt Bis dahin gab es keinen festen Strafstoßpunkt, sondern eine durchgehende Strafstoßlinie 12 yd (entsprechend den elf Metern in Deutschland) vor dem Tor und parallel zur Torlinie. Der Schütze konnte von jedem Punkt auf der Linie den Strafstoß ausführen. Alle Spieler durften sich maximal 6 yd (5,5 m) dem Ball nähern, auch der gegnerische Torwart. Dafür wurde 18 yd parallel zur Torlinie eine gestrichelte Linie ergänzt. Bis zu dieser durften sich alle Spieler – abgesehen von dem Ausführenden und dem gegnerischen Torwart – nähern. Der Torraum war bis 1902 noch nicht eckig, sondern aus zwei Halbkreisen, die sich an je einem Ende ergänzten, sodass eine B-Form entstand. Die Kreise waren jeweils 6 yd (= 5,5 m) Radius von den Torpfosten gemessen. Damit der Schiedsrichter es bei der Beurteilung leichter hatte, wurden auf manchen Spielfeldern noch eine kurze Linie 6 yd parallel … Vom Anbeginn der Strafstöße weiterlesen