Vor ein paar Wochen habe ich meine Reihe zu den Entwicklungen der einzelnen Fußballregeln beendet. Nun noch ein Nachschlag, der nicht Teil der Regelwerke ist: Wie wurde in einem Entscheidungsspiel der Sieger ermittelt? Und warum wurde diese Vorschrift nicht in die Laws of the Game aufgenommen?

Die letzte Frage lässt sich schnell und leicht beantworten: Sie ist nicht Teil des Spiels. Das ist nicht ganz konsequent, denn der Münzwurf vor dem Beginn des Spiels ist wiederum in den Regelwerken vorhanden.

Fangen wir wieder mal ganz vorne in der Geschichte des modernen Fußballs an: die Cambridge Rules und Uppingham Rules thematisieren diese Entscheidung nicht. (Hier mal wieder der Disclaimer: Nur, weil es nicht im Regelwerk enthalten war, heißt es nicht, dass es keine Bestimmung gab. Sie war evtl. auch so offensichtlich für die Zeitgenossen, dass sie gar nicht ins Regelwerk aufgenommen wurde.) Das Regelwerk des Sheffield FC beschrieben für 1862-1868 das Rouge, die FA Rules für die ähnliche Zeitspanne die Touchdowns. Sie ermöglichten, dass es nur noch wenige unentschiedenen Spiele gab.

Die 1968 gegründete Sheffield FA übernahm das Rouge nicht, sondern führte 1871 den Münzwurf nach dem Spiel zur Entscheidung ein. Das IFAB führte 1898 die Verlängerung von 2x 15 Minuten ein, an das sich dann ein Münzwurf anschloss, wenn das Spiel auch nach der Verlängerung unentschieden endete.

1965 wurde für Entscheidungsspiele mit Hin- und Rückspiel die immer noch aktuelle Auswärtstorregel eingeführt (ab 1969 bei UEFA-Wettbewerben): Tore, die auswärts geschossen wurden, zählen mehr als zu Hause erzielte. Nur bei zwei exakt gleichen Ergebnissen kam und kommt es zu Verlängerung. Ein Beispiel: Geht das Hinspiel von Club A vs. Club B 2:1 aus und das Rückspiel Club B vs. Club A 1:0 steht es in Addition zwar 2:2, aber dennoch kommt Club B weiter, weil es auswärts ein Tor erzielen konnte, Club A aber nicht.

1970 dann die nächste Änderung: Kam es zur Verlängerung und konnte dennoch keine Entscheidung herbeigeführt werden, gab es nun das allseits bekannte Elfmeterschießen. Hierzu gibt es zunächst von jeder Mannschaft fünf Elfmeter, sofern nicht eine Mannschaft uneinholbar vorne liegt. Ist danach keine Entscheidung gefallen, treten immer je ein Spieler der einen gegen einen Spieler der anderen Mannschaft an. Sobald ein Spieler trifft, der andere verschießt, ist die Entscheidung zugunsten der Mannschaft des Torschützen gefallen. Jeder Spieler muss einmal antreten, bevor ein Spieler wiederholt zum Elfmeter antritt. Spieler, die ausgewechselt oder des Platzes verwiesen wurden, dürfen nicht antreten. Der Schiedsrichter achtet darauf, dass vor Beginn des Elfmeterschießens die Anzahl der Spieler je Mannschaft auf beiden Seiten identisch ist.

Zwischendurch gab es durch die Einführung und Abschaffung des Golden Goal (1994-2002, das erste Tor in der Verlängerung entscheidet) und Silver Goal (2002-2004, auch die erste Verlängerungshalbzeit kann schon entscheiden, sofern eine Mannschaft führt) zu kleinen Veränderungen bei der Entscheidungsfindung, aber seit 2004 werden wieder beide Verlängerungshalbzeiten komplett gespielt.

Das Golden Goal wurde übrigens nicht 1994 erfunden. Im Eishockey heißt die Entsprechung Sudden Death und auch im Fußball wurde eine Variante des Golden Goals zur Siegerfindung angewandt: Im Finale des Sheffielder Cromwell Cups 1868. Sheffield Wednesday FC (gegr. 1867) und Garrick FC (gegr. 1866, aufgegeben 1878) standen sich im Finale gegenüber. Da nach 90 Minuten weder ein Tor noch ein Rouge erzielt werden konnte, einigten sich die Kapitäne der Mannschaften darauf, so lange weiterzuspielen, bis ein Tor fällt. Der Sheffield Wednesday FC gewann den Pokal. Der übrigens nach seinem Stifter, Oliver Cromwell, Manager des Alexandra Theatres, benannt wurde und dessen Wettbewerb auch nur 1868 stattfand. Cromwell war selbst Spieler von Garrick FC. Teilnehmen konnten Sheffielder Mannschaften, die maximal seit zwei Jahren existierten – es nahmen insgesamt vier teil. Neben Garrick und Wednesday noch Exchange und Wellington.

 

Fotocredits

Das Foto von Markus Unger, CC-BY 2.0 URL: https://de.wikipedia.org/wiki/Elfmeterschießen#/media/File:Penalty_kick_Lahm_Cech_Champions_League_Final_2012.jpg (letzter Zugriff: 27.10.2017) wurde als Grundlage gewählt und bearbeitet.

Cite this article as: Petra: Vorschriften zur Ermittlung des Siegers. In: Nachspielzeiten, 27. Oktober 2017. URL: https://nachspielzeiten.de/vorschriften-zur-ermittlung-des-siegers/ (zuletzt aufgerufen: 15. August 2018).