Jahr (Quelle) Regel(änderung) (auf Vorschlag von, sofern bekannt)
1891 (IFAB) Wenn ein Spieler innerhalb 11 m vor dem eigenen Tor einen anderen Spieler zum Stolpern bringt, ihn hält oder ein Handspiel begeht, muss der Schiedsrichter bzw. die Schiedsrichterin der anderen Mannschaft einen Strafstoß gewähren, der ein direkter Freistoß ist. Dieser wird von einem frei zu wählenden Punkt 11 m vor dem Tor ausgeführt. Dabei müssen alle Spieler außer dem Ausführendem 5,5 m entfernt stehen. D.h. der/die Torhüter/in musste bis zur Ausführung des Strafstoßes nicht auf der Torlinie bleiben, sondern durfte sich bis zu 5,5 m dem Ball nähern. Der Ausführende darf den Ball nicht zweimal hintereinander berühren und darf den Anlauf nicht unterbrechen. Die Spielzeit wird verlängert, um den Strafstoß auszuführen.

Die Einführung des Strafstoßes führte teils zu gekränkter Ehre: Ein Gentleman würde niemals ein Foul begehen und sollte es unabsichtlich geschehen, würde er sich umgehend selbst bestrafen. Einer von oben verhängte Strafe bedarf es daher nicht. 1)Birley, Derek: Land of sport and glory: sport and British society, 1887-1910 (= International studies in the history of sport). Manchester/New York 1995. S. 36.

1896 (IFAB) Der Ball muss beim Strafstoß Richtung gegnerisches Tor geschossen werden.
1901 (IFAB) Der Strafstoß wird von einem festen Punkt, 11 m mittig vor der Tor geschossen. Ab diesem Jahr wird der Bereich 11 m vor dem Tor als Torraum bezeichnet. Auch der Strafraum (16,46 m x 40,32 m vor dem Tor) wird eingeführt. Beides wird auf dem Spielfeld markiert.
1906 (IFAB) Der Torhüter bzw. die Torhüterin durfte sich bis zur Ausführung des Strafstoßes nur auf der Torlinie bewegen.
1929 (IFAB) Der Torhüter bzw. die Torhüterin durfte sich bis zur Ausführung des Strafstoßes gar nicht bewegen.
1997 (IFAB) Der Torhüter bzw. die Torhüterin darf sich (wieder) bis zur Ausführung des Strafstoßes auf der Torlinie bewegen.
2015 (IFAB) Das Antäuschen eines Schusses bei der Ausführung des Strafstoßes bleibt verboten, aber weitere Finten wie ein stockender Anlauf sind erlaubt.

 

Nicht angenommene Vorschläge für eine Regeländerung:

    • 1890 wurde die Einführung des Strafstoßes noch vertagt, 1891 dann angenommen: Wenn ein Spieler innerhalb 12 yd (ab 1901: Torraum) vor dem eigenen Tor einen anderen Spieler zum Stolpern bringt, ihn hält oder ein Handspiel begeht, muss der Schiedsrichter der Gegenseite einen Strafstoß gewähren, der ein direkter Freistoß ist. […] Bedingungen: Alle Spieler außer dem Ausführendem müssen 6 yd entfernt stehen. Der Ausführende darf den Ball nicht zweimal hintereinander berühren. Die Spielzeit wird verlängert, um den Strafstoß auszuführen.
Cite this article as: Petra: Regel 14: Der Strafstoß. In: Nachspielzeiten, 9. Juli 2017. URL: https://nachspielzeiten.de/regel-14-der-strafstoss/ (zuletzt aufgerufen: 19. Oktober 2018).

Fußnoten   [ + ]

1. Birley, Derek: Land of sport and glory: sport and British society, 1887-1910 (= International studies in the history of sport). Manchester/New York 1995. S. 36.