Jahr (Quelle) Regel(änderung) (auf Vorschlag von, sofern bekannt)
1857 (Eton Field Game) Es gab im Wechsel Einwurf oder ein Gedränge auf der gegenüberliegenden Seite.
1858 (Sheffield FC) Ging der Ball ins Seitenaus, ins „touch“, durfte der- oder diejenige den Ball ins Spielfeld verwerfen der/die den Ball als erstes berührte. Und zwar von der Stelle, an dem der Ball ins Aus ging. In den Sheffield FC Rules wurde außerdem festgelegt, dass der Abstand aller anderen Spieler bzw. Spielerinnen mindestens 5,5 m betragen muss, bis der Ball wieder im Spiel war.
1858 (Harrow Football) Einschuss (sonst ist nichts genannt).
1862 (The Simplest Game) Einschuss von demjenigen, der Ball ins Seitenaus brachte von dem Punkt, an dem der Ball ins Seitenaus ging.
1862 (Blackheath FC) Einwurf von demjenigen, der den Ball als erstes im Seitenaus berührt von der Berührungsstelle.
1863 (FA) Ging der Ball ins Seitenaus, ins „touch“, durfte der- oder diejenige den Ball ins Spielfeld verwerfen der/die den Ball als erstes berührte. Und zwar von der Stelle, an dem der Ball ins Aus ging. In den FA Rules wurde zusätzlich bestimmt, dass der Einwurf im rechten Winkel geworfen werden muss.
1866 (FA) Der/die Einwerfende darf den Ball nicht wieder berühren, bis von einem/einer anderen berührt wurde.
1867 (Sheffield FC) Auch in den Sheffield FA Rules wird nun der Einwurf im rechten Winkel vorgeschrieben.
1868 (Sheffield FA) Statt einem Einwurf gab es einen Einschuss von der Seitenlinie. Der Abstand der übrigen Spieler blieb bei 5,5 m.
1871 (FA) In die FA Rules wird der Abstand von mindestens 5,5 m bis zur Ausführung des Einwurfes aufgenommen.
1873 (FA) Der Einwurf erhält nicht mehr, wer den Ball im Seitenaus als erstes berührt, sondern der Gegner der Mannschaft, die den Ball ins Seitenaus gespielt hat (Maidenhead FC, Nottingham Forest FC).
1877 (FA) Schießt die gegnerische Mannschaft den Ball ins Seitenaus, so hat die Mannschaft die Wahl zwischen einem Einwurf oder einem Eintritt (Wanderers FC) Ein Einwurf muss nicht mehr im rechten Winkel ausgeführt werden, sondern auf jegliche Weise (Clydesdale FC).
1886 (IFAB) Der Einwurf, wie er heute noch gültig ist, wurde 1886 eingeführt: 1) dem Spielfeld zugewandt, 2) hält Ball über Kopf, 3) wirft ihn mit beiden Händen, 4) in eine freie Richtung, aber aufs Spielfeld (1886) – diese Änderung wird im Minute Book allerdings nicht protokolliert. Diese Ausführung wurde offenbar nicht in Irland und Wales übernommen, denn beide Verbände wurden bei der IFAB-Sitzung 1889 ermahnt und an die Verbindlichkeit der IFAB-Beschlüsse für die vier Mitgliedsverbände erinnert. Bei falscher Einwurfhaltung erhält die gegnerische Mannschaft einen Einwurf. Bei Verletzung der Regel durch den Gegner wird der Einwurf wiederholt.
1896 (IFAB) Der bzw. die Ausführende darf mit einem Teil der Füße auf der Linien stehen, aber nicht gänzlich im Spielfeld.
1920 (DFB) Eine Abseitsstellung ist beim Einwurf nicht möglich.

 

Nicht angenommene Vorschläge für eine Regeländerung:

  • 1875, 1876: Wahl zwischen Einwurf und Eintritt (Sheffield FA, Maidenhead FC; Civil Service, Royal Engineers).
  • 1878: Abschaffung der Wahl zwischen Einwurf und Eintritt und Abschaffung des Einwurfs im rechten Winkel (Queen’s Park, Royal Engineers).
  • 1887 diskutierte man im IFAB, wann genau ein Spieler oder der Ball aus dem Spielen seien. Könne ein Spieler, wenn er im Aus steht, sich nach vorne über die Linie beugen und den Ball köpfen? In den Protokollen der folgenden Jahre wurde diese Frage nicht erneut aufgenommen.

 

Cite this article as: Petra: Regel 15: Der Einwurf. In: Nachspielzeiten, 10. Juli 2017. URL: https://nachspielzeiten.de/regel-15-der-einwurf/ (zuletzt aufgerufen: 19. Oktober 2018).