Regelgeschichte

Torrichter*innen im Fußball

Kürzlich hatte ich auf Twitter eine kurze Diskussion mit Ben van Maaren und Javier Bravo über Torrichter*innen.

Ich wusste bis jetzt, dass sie in den 1920er Jahren in Deutschland im Arbeitersport eingesetzt wurden. Und dass sie im Protokoll der Generalversammlung 1893 des IFAB erwähnt wurden. Aber ich habe nur vermutet, dass dies nicht die einzigen beiden Erwähnungen sind. Ziele sind für den Fussball zu wichtig – sowohl wirtschaftlich als auch psychologisch.

Aber auch die Tatsache, dass in Spanien wahrscheinlich mehr als 25 Jahre lang Torrichter*innen ernannt wurden und dass sie in der obersten Liga spielten, hat mich überrascht.

Im Protokoll des IFAB gibt es keine Kritik an der RFEF, dem spanischen Fussballverband. Der Verband war ein Gründungsmitglied der FIFA und fast ständig deren Mitglied.

Im Artikel über Fussball und Technik habe ich deshalb einen Passus über Torrichter*innen hinzugefügt.

Aber auch Wettbewerbsspiele von FIFA-Mitgliedern waren davon betroffen. In der obersten spanischen Liga wurden spätestens ab 1914 Torrichter*innen („juez de gol“) ernannt. Dies war kein kurzes Experiment, obwohl der spanische Fussballverband von Anfang an Mitglied der FIFA war (mit einer kurzen Ausnahme). Es gäbe sie in Spanien bis 1939. Ein spanischer Bericht verwendete eins der damaligen Fotos für seinen Bericht über Michel Platins Forderung nach Torrichter*innen „UEFA-Präsident Michel Platini will ihn wieder dazu bringen, die Geschehnisse in den Gebieten zu überwachen. Der Torrichter*innen kehrt zurück.“ ist die deutsche Übersetzung der Überschrift des spanischen Artikels. Weitere Artikel über sie in Spanien sind „El ‘test del gol’, peor hoy que hace cien años“ und „La UEFA ensaya con dos jueces de gol„.

Den Artikel gibt’s hier zu lesen.