In Charles William Alcocks kurzer Schrift The Book of Rules of the Game of Football, hier in einer Ausgabe aus New York von 1871 online, gibt der bekannte Fußballfunktionär der ersten Jahrzehnte der FA sieben aktuelle Regelwerke wieder. Nicht immer ist genannt, wann diese Regelwerke erstellt bzw. zuletzt geändert worden waren, doch für manche lässt es sich rekonstruieren.

Es sind:

  • FA Rules, Stand von 1870
  • Sheffield FA Rules, Stand von 1869
  • Eton Field Game, Stand von 1862
  • Winchester College, Stand vor 1871
  • Rugby School, Stand zwischen 1863 und 1870
  • Harrow School, Stand vor 1871
  • Cheltenham College, Stand vor 1871.

Im Gegensatz zu den gestern veröffentlichten Vergleichen von Regelwerken der späten 1840er, späten 1850er, frühen 1860er Regeln und deren Vergleich bzw. Entwicklung, geht es hier auch um die Regeln des Rugbys (an der Rugby School in den 1860er Jahren) und Mischvarianten (Winchester College und Cheltenham College, zum Teil auch Eton Field Game).

Ich möchte die Vielfalt des Fußballspiels der 1860er Jahre verdeutlichen, denn für football gab es keine zwei eindeutigen Regelwerke, unterschieden in Assoziationsfußball (nach FA Rules) und Rugby. Erst in den 1880er Jahren begannen Schulen mit traditionell eigenen Fußballspielregeln allmählich, Teile der FA Rules bzw. der späteren Rugby Union zu übernehmen, nicht aber diese Regelwerke komplett zu übernehmen.

Das ganze wird ergänzt durch die Laws of the Game der Saison 2018/19.

Alle mit Sternchen (*) markierten Begriffe werden am Ende des Beitrags definiert.

 

Spielfeldmaße

FA: 91,44×182,88 m, jede Ecke mit Fahnen abgesteckt

Sheffield: max. 91,44×182,88 m, jede Ecke mit Fahnen abgesteckt

Eton: nicht genannt.

Winchester College: 71,32×22,86 m, mit Seilen auf 91 cm Höhe abgesteckt. 2,1 m hohe Segeltücher in jeweils 1 m Entfernung zu den Seilen helfen, dass der Ball nicht allzu häufig weit aus dem Feld fliegt.

Rugby School: nicht genannt.

Harrow School: 91,44×137,16 m oder 91,44×274,32 m, wenn das erste Spiel des Tages als Unentschieden beendet wurde.

Cheltenham College: nicht genannt.

Laws of the Game 2018/19: bei nationalen Spielen mindestens 45×90 m und maximal 90×120 m, bei internationalen Spielen 64×100 m und maximal 75×110 m.

 

Tormaße

FA: 7,32×2,44 m, mit Pfosten als Seiten- und einem Band als Höhenbegrenzung.

Sheffield: 7,32×2,74 m, mit Pfosten als Seiten- und einer Stange als Höhenbegrenzung.

Eton: 3,35×2,13 m, mit Pfosten als Seitenbegrenzung, Material der Höhenbegrenzung wird nicht genannt.

Winchester College: Ohne Höhenbegrenzung und Torbreite wird nicht genannt, ebenso nicht das Material. Dafür aber, dass die Tormarkierung 2,5 cm breit und tief sein soll. Eventuell geht das Tor über die gesamte Spielfeldbreite von 28,66 m.

Rugby School: nicht genannt.

Harrow School: Ohne Höhenbegrenzung, 3,66 m breit. Material der Seitenbegrenzung ist nicht genannt.

Cheltenham: nicht genannt.

Laws of the Game 2018/19: 7,32×2,44 m, mit Pfosten als Seiten- und einer Stange als Höhenbegrenzung, jeweils weiß, mit einem Durchmesser von 12 cm und fest im Boden verankert. Außerdem mit einem Tornetz, das sowohl an Pfosten, Latte und am Boden fest verankert ist.

 

Seitenwahl

FA: Gewinner des Münzwurfes.

Sheffield: Gewinner des Münzwurfes.

Eton: nicht genannt.

Winchester College: Gewinner des Münzwurfes.

Rugby School: nicht genannt.

Harrow School: a) House Matches: Gewinner der Münzwurfes. b) normale Schulspieler: Mannschaft, in der der Schulleiter spielt oder – bei dessen Abwesenheit – der Schulälteste.

Cheltenham College: nicht genannt.

Laws of the Game 2018/19: Gewinner des Münzwurfes.

 

Anstoß und Wiederanstoß:

FA: Verlierer des Münzwurfes vom Mittelpunkt des Spielfeldes. Schussrichtung ist frei wählbar. Entfernung aller anderen Spieler vom Ball: 9,15 m. Keine Angaben zum Wiederanstoß.

Sheffield: Verlierer des Münzwurfes vom Mittelpunkt des Spielfeldes. Schussrichtung ist frei wählbar. Entfernung aller anderen Spieler vom Ball: 9,15 m. Wiederanstoß durch Mannschaft gegen die Tor erzielt wurde oder nach torloser Halbzeit durch gleiche Mannschaft wie zu Spielbeginn.

Eton: Bully* am Mittelpunkt des Spielfeldes. Ebenso Wiederanstoß.

Winchester College: Hot* am Mittelpunkt des Spielfeldes. Ebenso Wiederanstoß nach Halbzeit. Wiederanstoß nach Toren durch einen Platzschuss durch diejenige Mannschaft, gegen die Tor erzielt wurde, 9,15 m vor deren Tor mit Schussrichtung auf das gegnerisches Tor. Gegner steht vor seinem Tor, um den Schuss abzuwehren, wobei nur dann ein Tor erzielt werden kann, wenn der Ball zuvor drei Mal von irgendwelchen Spielern berührt wurde.

Rugby School: Vom Mittelpunkt des Spielfeldes. Schussrichtung nicht genannt. Entfernung aller anderen Spieler vom Ball: 9,15m. Aus einem Anstoß kann kein Tor erzielt werden. Keine Angaben zu Wiederanstoß.

Harrow School: Verlierer des Münzwurfes vom Mittelpunkt des Spielfeldes. Schussrichtung und Entfernung der anderen Spieler vom Ball ist nicht genannt. Ebenso Wiederanstoß.

Cheltenham College: Beide Mannschaften stehen parallel zu ihren weißen Pfosten, 27,43 m von diesen entfernt. Der Gegner muss den Ball zuerst berührt. Geht er ins Aus, bevor ihn ein Gegner berührt, muss der Anstoß wiederholt werden. Ebenso Wiederanstoß.

Laws of the Game 2018/19: Verlierer des Münzwurfes vom Mittelpunkt des Spielfeldes. Schussrichtung ist [neuerdings wieder] frei wählbar. Entfernung aller anderen Spieler vom Ball: 9,15 m. Alle Spieler befinden sich in der eigene Spielfeldhälfte. Der Ball ist im Spiel, wenn er mit dem Fuß berührt wurde und sich eindeutig bewegt. Aus einem Anstoß kann Ein Tor erzielt werden. Ebenso Wiederanstoß.

 

Seitenwechsel:

FA: Nach jedem Tor oder einer torlosen Halbzeit.

Sheffield: Nach jedem Tor oder einer torlosen Halbzeit.

Eton: Zur Halbzeit. Wiederanstoß durch bully*.

Winchester College: Zur Halbzeit.

Rugby School: nicht genannt.

Harrow School: Nach jedem Tor oder wenn bis 3 Uhr noch kein Tor erzielt wurde.

Cheltenham College: Nach jedem Tor. Außerdem kann eine Mannschaft auf einen Seitenwechsel bestehen, wenn die gegnerische Mannschaft drei Tore oder neun Rouges* erzielt hat (punts* zählen als ein Rouge*).

Laws of the Game 2018/19: Zur Halbzeit.

 

Wie ein Tor erzielt wird:

FA: Per Schuss, Ball geht zwischen Pfosten und unterhalb Band ins Toraus.

Sheffield: Per Schuss, Ball geht zwischen Pfosten und unterhalb Stange ins Toraus.

Eton: Per Schuss, Ball geht zwischen Pfosten und unterhalb Band ins Toraus. Die Anzahl der Tore überwiegt denen der Rouges*. Wenn kein oder eine gleiche Anzahl an Toren erzielt wurde, wird das Spiel durch die Rouge* entschieden.

Winchester College: Per Schuss, Ball geht zwischen Pfosten ins Toraus.

Rugby School: Per Schuss (kein punt*), Ball geht zwischen Pfosten und überhalb Stange ins Toraus oder berührt diese. Eins der Tore ist am Weg zur Baby Road und Gras hoch an der Wand vor des Schulleiters Haus, das andere am Pfad hinter dem island.

Harrow School: nicht genannt.

Cheltenham College: Per Schuss, Ball geht zwischen Pfosten und überhalb Stange ins Toraus oder berührt diese. Die Anzahl der Tore überwiegt denen der Rouges*. Wenn kein oder eine gleiche Anzahl an Toren erzielt wurde, wird das Spiel durch die Rouge* entschieden.

Laws of the Game 2018/19: Per Schuss, Ball geht zwischen Pfosten und unterhalb Stange ins Toraus.

 

Spielsieger:

FA: Wer nach festgelegter Zeit mehr Tore erzielt hat.

Sheffield: Wer nach festgelegter Zeit mehr Tore erzielt hat.

Eton: Wer nach 60 min Spielzeit mehr Tore und Rouges* erzielt hat.

Winchester College: Wer nach 60 min mehr Tore erzielt hat.

Rugby School: Wer zuerst zwei Tore erzielt hat

Harrow School: nicht genannt.

Cheltenham College: nicht genannt.

Laws of the Game 2018/19: Wer nach 90 min (ggfs. 120 min) mehr Tore erzielt hat.

 

Ball in und aus dem Spiel (= Spielfortsetzung, wenn Ball im Aus)

FA:

  • Seitenaus: Einwurf durch Spieler, der Ball als erstes im Seitenaus berührt. Wurf im rechten Winkel zur Seitenlinie. Ball ist im Spiel, wenn er Boden berührt. Ein anderer Spieler muss ihn zuerst berühren, bevor ihn Einwerfender berühren darf.
  • Toraus: Abstoß 5,5 m von der Torlinie entfernt durch diejenige Mannschaft, hinter deren Tor er geschossen wurde. Richtung ist wahlweise. Gegnerische Spieler müssen mindestens 5,5 m vom Ball entfernt sein.

Sheffield:

  • Seitenaus: Eintritt durch Spieler der gegnerischen Mannschaft, die ihn zuvor als letztes berührte. An dem Punkt, an dem Ball ins Seitenaus ging. Alle Spieler müssen mindestens 5,5 m vom Ball entfernt sein.
  • Toraus:
    • Wenn übers Tor: Abstoß durch Mannschaft, der das Tor gehört, max. 5,5 m von der Torlinie entfernt. Richtung ist wahlweise. Gegnerische Spieler müssen mindestens 5,5 m vom Ball entfernt sein.
    • Wenn seitlich vom Tor über Torlinie: Eckstoß durch Spieler der anderen Mannschaft, die den ball ins Aus befördert hat. Alle anderen Spieler müssen mindestens 5,5 m vom Ball entfernt sein.

Eton:

  • Seitenaus: Prallt der Ball von Gegenstand oder Zuschauer zurück ins Spielfeld, gilt er als im Spiel. Weiteres ist nicht genannt.
  • Toraus: Wenn Ball ins eigene Toraus, wird der Ball w*. Prallt der Ball von Gegenstand oder Zuschauer zurück ins Spielfeld, gilt er als im Spiel. Weiteres ist nicht genannt.

Winchester College:

  • Seitenaus: Hot* an der Stelle, an der der Ball ins Seitenaus ging. Im Aus ist er auch, wenn er sich im Raum zwischen dem gespannten Seil und dem Lot davon befindet.
  • Toraus: Abstoß von einem Spieler, dem das Tor gehört, von einem Punkt an der Torlinie. Er wird Richtung gegnerisches Tor geschossen. Währenddessen versuchen seine Gegenspieler, zu verhindern, dass ein Tor erzielt wird und drücken die Mitspieler aus dem Weg. Durch diesen Schuss kann kein Tor erzielt werden.

Rugby School:

  • Seitenaus und Toraus: nichts genannt

Harrow School:

  • Seitenaus: Ist der Ball im Seitenaus, muss er direkt wieder hineingeschossen werden und zwar von einem Spieler der anderen Mannschaft, die den Ball ins Aus befördert hat.
  • und Toraus: Ist der Ball im Toraus, muss er wieder hineingeschossen werden und zwar von einem Spieler der anderen Mannschaft, die den Ball ins Aus befördert hat. Dieser Schuss muss nicht direkt erfolgen. Der Ball liegt bei dem Schuss mindestens 1,97 m im Feld, außer, wenn ein behind den Ball schießt.

Cheltenham College:

  • Seitenaus: Einwurf in gerader Linie. Er ist im Spiel, wenn er den Boden berührt hat und muss dann geschossen werden.
  • Toraus: nicht genannt.

Laws of the Game 2018/19:

  • Seitenaus: Einwurf durch Spieler der gegnerischen Mannschaft, die Ball zuletzt berührt hat, an der Stelle, wo der ball ins Seitenaus ging. Aus einem Einwurf kann nicht direkt Ein Tor erzielt werden. Der einwerfende Spieler muss steht, das Gesicht dem Spielfeld zuwenden, mit einem Teil jeden Fußes die Seitenlinie oder den Boden außerhalb der Seitenlinie berühren und den Ball mit beiden Händen von hinten über den Kopf einwerfen. Alle gegnerischen Spieler müssen 2 m vom Einwerfenden entfernt sein. Der Ball im ist Spiel, sobald der Ball den Boden berührt. Der Einwerfende darf den Ball erst nach der Berührung des Balles durch einen anderen Spieler wieder berühren.
  • Toraus:
    • Abstoß: Wenn der Ball von einem Spieler der angreifenden Mannschaft zuletzt berührt wurde: Der Ball liegt ruhig am Boden und wird von einem beliebigen Punkt im Torraum von einem Spieler der verteidigenden Mannschaft mit dem Fuß gespielt. Der Ball ist im Spiel, wenn er den Strafraum verlässt. Alle anderen Spieler müssen außerhalb des Strafraums bleiben, bis der Ball im Spiel ist.
    • Eckstoß: Wenn der Ball von einem Spieler der verteidigenden Mannschaft zuletzt berührt wurde: Der Ball muss innerhalb des Eckbereichs möglichst nahe beim Punkt liegen, an dem der Ball die Torlinie überquert hat. Er muss ruhig liegen und wird von einem Spieler des angreifenden Teams mit dem Fuß gespielt. Der ball ist im Spiel, nachdem er mit dem Fuß berührt wurde und sich eindeutig bewegt; er muss den Eckbereich nicht verlassen. Die Eckfahne darf nicht verschoben werden. Die gegnerischen Spieler müssen mindestens 9,15 m vom Viertelkreis (r = 1 m) entfernt sein, bis der Ball im Spiel ist.

 

Abseits

FA: Jeder zwischen Ball und gegnerischem Tor, wenn weniger als drei Gegenspieler vor angreifendem Spieler sind.

Sheffield: Jeder zwischen Ball und gegnerischem Tor, wenn weniger als zwei Gegenspieler (= der Torhüter = der Spieler, der Tor am nächsten ist) vor angreifendem Spieler sind.

Eton:

  • „Sneaking“ im Spielverlauf: Jeder zwischen Ball und gegnerischem Tor, wenn weniger als drei Gegenspieler vor angreifendem Spieler sind.
  • „Cornering“ bei bully*: Ein Spieler, der abseits des bully* steht und weniger als vier Gegenspieler vor ihm sind. Bei Vergehen bekommt Gegner einen bully* an dem Ort, an dem Ball unerlaubt berührt wurde.

Winchester College: „Behind your side“: Jeder zwischen Ball und gegnerischem Tor. Ausnahme: Bei Abstoß.

Rugby School: Zuspiel durch Spieler, der sich vor ihm befindet, oder beim scrummage* auf der falschen Seite steht.

Harrow School: „behind“: Jeder zwischen Ball und gegnerischem Tor, wenn weniger als zwei Gegenspieler vor angreifendem Spieler sind.

Cheltenham College: Es ist kein Abseitsspiel erlaubt, aber nicht beschrieben, wann ein Spieler sich im Abseits befindet. Ist er es aber, muss er den Ball sofort liegen oder fallen lassen, sonst wird er verwarnt. Bei Missachtung der Verwarnung wird er den Feldes verwiesen.

Laws of the Game 2018/19: Jeder zwischen Ball und gegnerischem Tor, wenn weniger als zwei Gegenspieler vor angreifendem Spieler sind. Zusätzliche Unterscheidung in passives und aktives Abseits (passives: steht im Moment der Ballabgabe im Abseits, nimmt aber nicht aktiv am Spielgeschehen teil).

 

Handspiel:

FA: Kein erlaubtes Handspiel, außer Fair Catch*.

Sheffield: Kein erlaubtes Handspiel, außer Fair Catch*.

Eton: Erlaubtes Handspiel: Stoppen des Balles.

Winchester College: Erlaubtes Handspiel: Stoppen des Balles, bevor er geschossen wird, sichern des Tores, Fair Catch*, um den Ball vor dem Herausschießen(?) („kicking from behind“) an eine aussichtsreiche Position zu legen.

Rugby School: Kein erlaubtes Handspiel, außer Fair Catch* und running.

Harrow School: Kein erlaubtes Handspiel, außer Fair Catch*.

Cheltenham College: Kein erlaubtes Handspiel, außer Fair Catch* und running.

Laws of the Game 2018/19: Kein erlaubtes Handspiel. Ausnahme: Torhüterhandspiel.

 

Unerlaubtes Spiel:

FA:

  • Erlaubt: Leichtes Angreifen.
  • Nicht erlaubt: Zum Stolpern bringen, treten, halten, schieben, von hinten angreifen.

Sheffield:

  • Erlaubt: Leichtes Angreifen.
  • Nicht erlaubt: Treten, halten, schieben. Bei Regelverletzung Freistoß für Gegner.

Eton:

  • Erlaubt: treten, angreifen.
  • Nicht erlaubt: schlagen, drücken, halten, auf den Ball fallen.

Winchester College:

  • Erlaubt: angreifen, treten, zum Stolpern bringen, halten beim running.
  • Nicht erlaubt: hohes Bein („kick up“, ab 5 ft), dropkicks, dribbling, halten (außer beim running), verletzen, halten an den Seilen, Ball berühren, nachdem Ball nach Fair Catch* den Boden berührt (made-flyer).

Rugby School:

  • Erlaubt: Angreifen, sobald a) der Ball den Boden berührt, b) bei Dropkick oder c) bei running.
  • Nicht erlaubt: Treten auf das Knie oder oberhalb, treten mit dem Absatz, halten und treten gleichzeitig.

Harrow School:

  • Erlaubt: Angreifen.
  • Nicht erlaubt: Halten, zum Stolpern bringen, Tritt gegen Schienbein oder Wade, drücken.

Cheltenham College:

  • Erlaubt: halten beim running, treten beim running (aber nicht beides gleichzeitig), angreifen im Falle eines Platzschusses, sobald der Ball den Boden berührt. Wenn er Spieler fair geschnappt, muss er sofort den Ball ablegen und gleichzeitig „My ball“ rufen.
  • Nicht erlaubt: halten und treten (außer beim running), dropkicks.

Laws of the Game 2018/19:

  • Erlaubt: Leichtes Angreifen.
  • Nicht erlaubt: alles andere.

 

Spielerausrüstung:

FA: Schuhe: Keine herausgestehenden Nägel, Eisenplatten, Guttapercha an den Schuhsohlen und -absätzen.

Sheffield: Schuhe: Keine herausgestehenden Nägel, Eisenplatten, Guttapercha an den Schuhsohlen und -absätzen.

Eton: nicht genannt.

Winchester College: nicht genannt.

Rugby School: Schuhe: Keine herausgestehenden Nägel, Eisenplatten, Guttapercha an den Schuhsohlen und -absätzen.

Harrow School: Schuhe: Keine Nägel bis zur einem inch vor den Zehen, 0,5 inch von der Seite und keine im Absatz.

Cheltenham College: Schuhe: Keine herausgestehenden Nägel, Eisenplatten, Guttapercha an den Schuhsohlen und -absätzen.

Laws of the Game 2018/19: Hemden mit Ärmeln, kurze Hose, Stutzen, Schienbeinschoner, Schuhe. Die Kleidungsfarbe der Mannschaften und der Spieloffiziellen unterscheidet sich deutlich.

 

Freistoß:

FA: nicht genannt

Sheffield: Gegnerische Mannschaft muss mindestens 5,5 m vom Ball entfernt sein, nicht aber hinter der Torlinie stehen.

Eton: An der Stelle, an der Regelverletzung stattfand.

Winchester College: nicht genannt

Rugby School: nicht genannt

Harrow School: nicht genannt

Cheltenham College: nicht genannt

Laws of the Game 2018/19: Unterteilung in indirekte und direkte Freistöße. Unbehinderter Schuss am Ort der Regelverletzung. Alle gegnerischen Spieler müssen mindestens 9,15 m vom Ball entfernt sein oder auf der Torlinie stehen.

 

Schiedsrichter:

FA: nicht genannt.

Sheffield: Jede Mannschaft wählt ihren Umpire, um Regeln durchzusetzen. Ihre Entscheidungen sind Tatsachenentscheidungen. Jeder umpire ist Schiedsrichter der eigenen Hälfte der Mannschaft, die ihn gewählt hat.

Eton: Jede Mannschaft wählt ihren Umpire, um Regeln durchzusetzen. Wenn Umpires keine Entscheidung fällen können, gibt es ein bully* 1 m vor der Linie, an dem Vergehen stattfand.

Winchester College: Jede Mannschaft wählt ihren Umpire, um Regeln durchzusetzen. Ihre Entscheidungen sind Tatsachenentscheidungen. Jeder umpires ist Schiedsrichter der Hälfte, die ihnen näher ist. Nur die Kapitäne der Mannschaften sind die Vermittler bei Diskussionen. Aufgabe der Umpires: Tore zählen, Zeit messen, Beginn, Seitenwechsel und Spielende anzeigen und Regelverletzungen anzeigen.

Rugby School: Bei jedem Big Side und House Match wählt jeder Mannschaftskapitän („head“) den Umpire seiner Mannschaft, der Regeln durchsetzt. Die Kapitäne haben ein Vetorecht gegen die Umpirewahl der anderen Mannschaft.

Harrow School: nicht genannt.

Cheltenham College: Jede Mannschaft wählt ihren Umpire, um Regeln durchzusetzen. Die Umpire wählen einen referee. Wenn die Umpires unterschiedlicher Meinung sind, entscheidet der referee.

Laws of the Game 2018/19: Der Schiedsrichter hat a) die Spielregeln durchzusetzen, b) das Spiel zusammenfit den anderen Spieloffiziellen zu kontrollieren, c) als Zeitnehmer zu fungieren, Aufzeichnungen über das Spiel zu machen und den entsprechenden Stellen einen Spielbericht zukommen zu lassen, einschließlich Angaben zu Disziplinarmaßnahmen oder sonstigen Zwischenfällen vor, während oder nach dem Spiel, und d) die Fortsetzung des Spiels zu überwachen und/oder anzuzeigen. Seine Entscheidungen sind Tatsachenentscheidungen. Die zwingend vorgeschrieben Ausrüstung enthält Pfeife(n), Uhr(en), rote und gelbe Karten und einen Notizblock der sonstiges Mittel für Aufzeichnungen über das Spiel.

 

Spieldauer:

FA:  nicht genannt

Sheffield: nicht genannt

Eton: 60 min

Winchester College: 60 min

Rugby School: nicht genannt

Harrow School: nicht genannt

Cheltenham College: nicht genannt

Laws of the Game 2018/19: 90 min, ggfs. 30 min Verlängerung

 

Fair Catch wird gespielt (und wie):

FA: Ja: Wer Ball direkt fängt, darf an dieser Stelle einen indirekten Freistoß ausführen.

Sheffield: Ja: Wer Ball direkt fängt, darf an dieser Stelle einen direkten Freistoß ausführen.

Eton: Nein.

Winchester College: Ja: Wer Ball direkt fängt, darf 3 yd laufen und dann schießen. Er darf dabei von Gegenspielern angegriffen werden, aber Mitspieler dürfen ihn schützen. Wenn Ball den Boden berührt, darf er ihn nicht wieder aufnehmen.

Rugby School: Ja: Wer Ball direkt fängt, darf a) die Stelle mit dem Absatz seines Schuhs markieren und an dieser Stelle einen indirekten Freistoß ausführen oder b) mit dem Ball in den Händen rennen („running“).

Harrow School: Ja: Wer Ball direkt fängt, muss „three yards“ rufen, darf dann mit dem Ball 2,74 m (=3 yd) laufen und dann den ball in irgendeine Richtung schießen (unbehinderter Freistoß). Ruft er es nicht, darf ihm der Ball aus der Hand geschlagen werden. Wenn der Fair Catch bis zu 2,74 m vor einem Tor passiert, darf auch versucht werden, 2,74 m mit Ball in den Händen ins Tor zu springen und so ein Tor zu erzielen.

Cheltenham College: Ja: Wer Ball direkt fängt, darf a) die Stelle mit dem Absatz seines Schuhs markieren und an dieser Stelle einen Freistoß per Dropkick ausführen (ob indirekt oder direkt wird nicht genannt), b) mit dem Ball in den Händen rennen („running“).

Laws of the Game 2018/19: Nein.

 

Anzahl der Spieler und Ersatzspieler:

FA: Zu Anzahl der Spieler und Ersatzspieler wird nichts genannt.

Sheffield: Zu Anzahl der Spieler und Ersatzspieler wird nichts genannt.

Eton: Zu Anzahl der Spieler wird nichts genannt. Ersatzspieler: Wenn ein Spieler zu Beginn des Spieles nicht anwesend ist oder ein Spieler sich verletzt, darf er nicht ersetzt werden. Das Spiel wird ohne ihn begonnen bzw. fortgesetzt.

Winchester College: Zu Anzahl der Spieler und Ersatzspieler wird nichts genannt.

Rugby School: Zu Anzahl der Spieler und Ersatzspieler wird nichts genannt.

Harrow School: Zu Anzahl der Spieler und Ersatzspieler wird nichts genannt.

Cheltenham College: Zu Anzahl der Spieler und Ersatzspieler wird nichts genannt.

Laws of the Game 2018/19: Sieben bis elf Spieler, einer davon vor Spielbeginn als Torhüter bestimmt. Bei Wettbewerbsspielen dürfen aus maximal fünf vor Spielbeginn gemeldeten Ersatzspieler drei während des Spieles eingewechselt werden (im DFB-Pokal ab der 91. Minute ein weiterer Spieler).

 

Spielerpositionen:

FA: nicht genannt.

Sheffield: nicht genannt.

Eton: nicht genannt.

Winchester College: Jede Mannschaft hat up- und behind-Spieler, üblicherweise 2-3 behinds und 8-9 ups. Die ups folgen eng dem Ball, wohin er auch geschossen wird, die behind warten auf die öffnenden Schüsse („open kicks“). Einer der behinds wird second behind genannt und steht wenige Yards hinter seinen eigenen ups, die anderen behinds werden last behinds genannt und stehen in einiger Distanz hinter dem second behind.

Rugby School: nicht genannt.

Harrow School: nicht genannt.

Cheltenham College: nicht genannt.

Laws of the Game 2018/19: nicht genannt.

 

Wer darf mitspielen?

FA: nicht genannt.

Sheffield: nicht genannt.

Eton: nicht genannt.

Winchester College: nicht genannt.

Rugby School: Drei Praepostors (Klassenführer = Schwer mit Disziplinargewalt an public school) gründen ein Big Side und die Spieler, die die ältesten Schüler sind, sollen losen (toss up). – Old Rugbeians dürfen in jedem Big Side Spiel spielen, andere (strangers) in jedem Spiel (außer dem Sechsten Spiel, dem Spiel der Old Rugbeians und den Two Houses), mit Zustimmung der heads. Aber nur aktuelle Schüler dürfen auf das Tor schießen (have a place-kick at goal).

Harrow School: nicht genannt.

Cheltenham College: nicht genannt.

Laws of the Game 2018/19: nicht genannt.

 

Anderes:

FA: nicht genannt.

Sheffield: nicht genannt.

Eton:

  • bullies* und Anstöße werden auch bei Ablauf der Zeit noch feritg gespielt und zwar so lange, bis der Ball im Tor, Seitenaus oder Toraus ist.

Winchester College:

  • Zwei Big-Side-Bälle müssen immer am Ende während einem Big Side sein.
  • Kein Fußball wird zwischen den Tor gespielt bis zum Sechsten Spiel.

Rugby School:

  • Abstoß darf nicht mehr als 25 yd außerhalb des Tores passieren. (Nicht genannt, wann es einen Abstoß gibt.)

Harrow School: nicht genannt.

Cheltenham College:

  • Ein Ball, der zwischen den Torpfosten berührt wird, wird zu einem der Pfosten gelegt, nicht aber in die Mitte.
  • It is fair to run in off any bound of a kick, hit, or throw.

Laws of the Game 2018/19: nicht genannt.

 

 

Definitionen:

Rouge:

  • Eton Field Game: Wenn angreifender Spieler bei Torschuss gedrängelt wird und der Ball ins Toraus geht, wird der Ball rougeable. Wenn ein Spieler der angreifenden Mannschaft ihn als erstes berührt, wurde ein Rouge erzielt. Ein Rouge wird auch nach Ablauf der Zeit noch fertiggespielt.
  • Cheltenham College: Wie Rouges erzielt werden, ist nicht erwähnt, aber es gab sie. Denn einAbschlag („punt out“) zählt 2 Rouges, ein Try* zählt 3 Rouges und wenn der Gegner einen Touchdown macht, zählt es noch einen Rouge mehr. 9 Rouge zählen als 1 Tor.

Hot:

  • Winchester College: Der Ball liegt im Feldmittelpunkt, die Ups senken ihre Köpfe, versuchen, mit Händen und Knien nicht den Boden zu berühren und den Ball durch die Gegenseite zu drücken

Bully bzw. Scrummage:

  • Eton Field Game: Gedränge/Handgemenge. „Das Gedränge kann nicht definiert werden; die Umpires müssen hier ihre Erfahrungen machen.“. Ein Handspiel ist hier verboten.
  • Rugby School: Gedränge/Handgemenge. Ein Spieler hält den Ball unten am Boden und alle andere stehen nahe rund um den Ball oder der Ball wird geschossen. Bei einem Gedränge nach einem Maul darf der Ball nicht mit händen berührt werden, außer für einen Fair Catch.

Try (at goal):

  • Rugby School: Spieler legt Ball im gegnerischen Malfeld ab (Touchdown) oder berührt gleichzeitig Torpfosten und Boden. Der ausführende Spieler muss den Ball in seinen Händen halten, wenn er diesen auf den Boden legt.
  • Cheltenham College: Spieler legt Ball im gegnerischen Malfeld ab (Touchdown), dann wird der Ball in einer geraden Linie an der Stelle des Touchdowns ins Feld. Wenn der Touchdown aber so weit entfernt war, dass es keine Chance auf ein Tor gibt, kann der Ball auch abgeschlagen („punted out“) werden. Wenn ein Fair Catch darauf folgt, kann der Fänger die Markierung auf den Boden setzen und einen Dropkick am Tor ausführen.

Maul:

  • Rugby School: Wird ein den Ball haltender Spieler gehalten, kann sich nicht losreißen oder einem Mitspieler den Ball zuspielen („running in“), ruft er „Have it down“. Dann wird versucht, der Ball haltende Spieler ins Tor für einen Touchdown bzw. aus dem Bereich zu drängen. Kann er den Ball nicht halten, scheidet er aus dem maul, diesem Gedränge, aus. Jeder Spieler, der einen Touchdown in einem maul erzielt, muss den Ball so schnell wie möglich am Boden haben, wenn er außerhalb des 25-yd-Pfostens nahe seinem eigenen Tor ist und jegliche Spieler, die sich nicht daran halten, dürfen getreten werden.

Punt:

  • Rugby School: Den Ball mit Händen fallen lassen und schießen, bevor er den Boden berührt. Durch ihn kann kein Tor erzielt werden. Dabei muss der Ball innerhalb des Spielfeldes sein.