Regelgeschichte

Netflix: The English Game – Die gültigen Fußballregeln 1879 bis 1883

Dieser Beitrag gibt eine Übersicht über die Fußballregeln der FA zwischen 1879 und 1883. Manches wie die Spieleranzahl oder bis 1883 der Ball wurde nicht in den Spielregeln geregelt, dennoch gab es Normen.

Allerdings entwickelte sich das Spiel in den 1860er und 1870er Jahren noch zu dem Spiel, das wir häufig kennen. Mischvarianten mit Rugby waren möglich. Auch die Spielweise erinnert und heute eher an Rugby, gerade die der Gentlemen.

 

Spielfeldgröße

1879: Das Spielfeld war ca. 91-183 Meter (100-200 yd) lang und ca. 46-91 Meter (50-100 yd) breit.

Tormaße

1879: Das Tor war ca. 7,32 m (8 yd) breit und ca. 2,44 (8 ft) hoch (wie heute). Die Höhe wurde durch ein Band oder eine Latte markiert.

1883: Die Höhe durfte nur mit einer Latte markiert werden, nicht mehr mit einem Band.

Spielfeldmarkierungen

1879: Es gab die vier Eckfahnen.

1883: Es wurden die Seiten- und Torlinien ergänzt. Meist waren sie aus einer Kalklösung oder eine V-förmige Rinne (ziemlich gefährlich für Außenbänder). Weitere Feldmarkierungen wurden erst später ergänzt.

Ball

1879: Es gab keine Vorgaben.

1883: Der Ball hatte einen Umfang von ca. 67-71 cm (genau: 27-28 ins). Außerdem war es in den 1880er Jahren üblich, dass die Heimmannschaft den Spielball stellte und ihn nach dem Spiel wieder erhalten musste – das war allerdings nicht Teil der Spielregeln, sondern eine Norm.

Spieleranzahl

1879: Es gab keine Vorgaben (erst ab 1897).

Spielerausrüstung

1879: Vorgaben gab es nur zu den Schuhen: Es durfte nichts abstehen, alle Nägel müssen in das Leder oder die Sohle eingedrungen war.

1881: Einführung von Schienbeinschonern – verpflichtend.

Spieloffizielle

1879: Es gab je Verein einen erwählten Umpire, der auf Anrufung reagierte. Das war manchmal auch der Kapitän (der meistens auch der Trainer und Manager des Clubs war). Sie kontrollierten auch die Schuhe und haben Flaggen, um Handspiel, Fouls, Abseits zu signalisieren und zudem, wann der Ball aus dem Spiel war.

1881: Einführung eines referee (ebenfalls außerhalb des Spielfeldes), der auf Anrufung der umpires agierte. Er wurde von beiden Clubs zusammen bestimmt. Außerdem maßen die umpires zusätzlich die Zeit und sprachen Verwarnungen und Platzverweise aus.

1882: Der referee konnte das Spiel abbrechen, wenn es notwendig wurde, weil Zuschauer:innen das Spielfeld betraten.

Spieldauer

1879: Es gab keine Vorgaben (erst ab 1897).

Spielbeginn

1879: Münzwurf. Der Gewinner entschied, ob er das Spiel anstieß oder die Seite wählte. Kein Spieler durfte beim Anstoß auf der gegnerischen Hälfte sein. Nur nach der Pause wurden die Seiten gewechselt (zuvor nach jedem Tor) und Anstoß hatte das gleiche Team wie zu Beginn.

1883: Der Anstoß durfte nur in die Richtung des gegnerischen Tores gehen.

Abseits

1879: Abseits war jeder zwischen Ball und gegnerischem Tor, wenn im Moment des Passens weniger als drei(!) Gegenspieler vor einem waren. Kein Abseits bei passivem Abseits und beim Abstoß.

1882: Kein Abseits, wenn Ball vom Gegner kommt.

1883: Kein Abseits beim Eckstoß.

Handspiel

1879: Jedes Handspiel war verboten, egal ob absichtlich oder unabsichtlich. Ein Vergehen wurde mit einem indirekten Freistoß bestraft. Bei einem Handspiel nahe des Tores (nicht näher definiert!) entschieden die umpires, ob die Ball ohne das Handspiel ins Tor gegangen wäre und konnten ein Tor geben.

1882: Nahe des Tores wird auf (2 yd) festgelegt.

Handspiel des Torhüters

1879: Der Torhüter war der Spieler, der am nächsten zum eigenen Tor stand. Er durfte aber nicht fliegend gewechselt werden. Aber er durfte den Ball mit den Händen halten und werfen und schlagen, nicht aber tragen. Wenn der Torhüter zu weit aus dem Tor ging und es nicht mehr verteidigen konnte, durfte kein anderer Spieler mal kurz an seine Position treten und den Ball mit den Händen berühren.

1882: Der Torhüter darf nur in der eigenen Hälfte den Ball mit den Händen spielen.

Fouls

1879: Zum Foulspiel gehörte: Angehen ohne angelegte Arme („charging“), das Beinstellen, absichtliches („intentionally“) Treten, halten, drücken, von hinten angreifen (sofern er nicht absichtlich sperrte).

Seit 1874 gab es bei Vergehen einen (indirekten) Freistoß für das gegnerische Team, seit 1877 Platzverweise.

1880: Das Springen auf einen Gegner ist ebenfalls ein Foul.

Freistöße

1879: Freistöße waren immer indirekte Freistöße.

Strafstoß

1879: Es gab noch keinen Strafstoß (wurde erst 1891 eingeführt).

Einwurf

1879: Ging der Ball über die Seitenlinie ins Feldaus, konnte ein Spieler den Ball per Einwurf oder per Einschuss wieder ins Feld bringen (das galt 1877 bis 1886).

Abstoß

1879: Ging der Ball über die Torauslinie und wurde zuletzt von einem Spieler dem angreifenden Team berührt, gab es einen Abstoß von dem Torpfosten, der der Stelle näher war, an der der Ball ins Toraus ging.

Eckstoß

1879: Wie heute: Ging der Ball über die Torauslinie und wurde zuletzt von einem Spieler dem verteidigenden Team berührt, gab es einen Eckstoß von der Ecke, die der Stelle näher war, an der der Ball ins Toraus ging.

 

Header: Der Titelbild zeigt die Old Etonians 1879, gefunden auf Wikimedia, Public Domain.

Kategorie: Regelgeschichte

von

Hi! 👋 Schön, dass du hier bist und ich hoffe, dass du einen Mehrwert hier gefunden hast. Wenn du auf diesen Eintrag antworten oder aus anderen Gründen mit mir in Kontakt treten willst, dann schreib mir gerne eine Mail oder bei Twitter (@ClioMZ) oder LinkedIn. Mehr zu mir und meinen weiteren Veröffentlichungen findest du auf petra-tabarelli.de.