Browsed by
Autor: Petra

Petra, studierte Historikerin, arbeitet als Archivarin in einem Stadtarchiv und -museum und schaut Fußball seit ihrem dritten Lebensjahr. Ihr Schwerpunkt ist die frühe Fußballgeschichte (bis ca. 1914), insbesondere die Entstehung der Fußballregeln, die Professionalisierung des Fußballs und wie sich der Kulturtransfer des Fußballs im deutschen Kaiserreich auswirkte.
Der feine Sportlikör „Hahohe“

Der feine Sportlikör „Hahohe“

Kurz stutzte ich, als ich in der wöchentlich erschienenen Arbeitssport-Zeitschrift namens Freie Sport-Woche die Überschrift „Wer kennt den feinen Sportlikör ‚Hahohe‘?“ las. Werbung? – Nein. Kommt daher der Ruf der Hertha-Fans? – Nein, den gab es schon vorher und gab dem Likör den Namen. Ich bin mir nur nicht sicher, ob es sich bei dem Artikel um die Wahrheit oder eine Verulkung des „bürgerlichen Fußballsports“ durch die Arbeitssport-Zeitschrift handelt. „Bürgerlich“ bezeichnet diese Zeitschrift Vereine, die zum DFB gehörten und professionell und kapitalistisch…

Weiterlesen Weiterlesen

„Viel von seinem Reiz wird verschwinden, wenn es im Lichte der Bogenlampen gespielt wird“

„Viel von seinem Reiz wird verschwinden, wenn es im Lichte der Bogenlampen gespielt wird“

Über nachfolgenden Artikel stolperte ich vor kurzem. Aus: Freie Sport-Woche. Zeitschrift für Spiel und Sport. 12 (1930). S. 306 (= Nummer 16, 22. April 1930). Fußball bei Nacht? In England ist das erste Fußballspiel bei künstlicher Beleuchtung vor sich gegangen; die Meinungen darüber gehen in der englischen Tages- und Sportpresse auseinander. Das sozialistische Organ, der „Daily Herald“, bemerkt dazu: „So verführerisch die Idee des Nachtfußballspiels ist, so zweifelhaft ist es aber, ob sie einen praktischen Wert hat. Als vorübergehende Sensation mag…

Weiterlesen Weiterlesen

Schiedsrichter um 1930

Schiedsrichter um 1930

Was ist die Pflicht von Schiedsrichtern? Wie sollten sie auftreten, wie agieren? Dass sich die Ratschläge an sie aber auch das Verhalten von Spielern in den letzten 90 Jahren (und tatsächlich auch darüber hinaus) nicht wirklich verändert hat, zeigen beiden folgenden Fundstücke aus der Beilage der Zeitschrift „Die Sportwoche“,  „Der Fußballspieler – Technischer Teil“. Diese Zeitschrift war das Organ des Arbeiter-Turn- und Sportbundes, dass sich mit der Fußballberichterstattung der Arbeiterfußballvereine widmete. Hier zunächst „Der Schiedsrichter“ von einem nicht genannten Autor…

Weiterlesen Weiterlesen

Fußballgesang in Deutschland vor 1933 – Ein erster Einblick

Fußballgesang in Deutschland vor 1933 – Ein erster Einblick

Was Fußballfangesänge und Wallfahrtslieder gemein haben? Sie werden auf schon bekannte Melodien gesungen, denn so muss nur der neue Text und nicht auch noch die Melodie gelernt werden. Das trifft nicht nur auf die heutigen Lieder, die auf die Titelmelodie des A-Teams, Pippi Langstrumpf oder „Seven Nation Army“ von den White Stripes gesungen, sondern auch schon zur 20. Jahrhundertwende, als der „Assocation Football“ als „Fußball ohne Aufnehmen des Balles“ bekannt wurde. 90 deutsche Fußballfanlieder habe ich im volksliederarchiv.de gefunden, allesamt…

Weiterlesen Weiterlesen

Regel 17: Der Eckstoß

Regel 17: Der Eckstoß

Wie so häufig: In den Regelwerken von Cambridge und Uppingham, hier auch im ersten der Football Association von 1863 wurde der Eckstoß nicht thematisiert. Das Regelwerke der Sheffield FA von 1858 kennt den Eckstoß, er wurde von 1862-1868 durch das Rouge ersetzt (Eine Erklärung, was das Rouge ist, findet sich hier mittig unter „Fair Catch und Rouge“.). In der Football Association wurde 1872 der Eckstoß eingeführt. Das lässt darauf schließen, dass mindestens die Cambridge Rules keinen Eckstoß kannten. In den…

Weiterlesen Weiterlesen

Regel 16: Der Abstoß

Regel 16: Der Abstoß

Schon die Spiele in Cambridge und Uppingham kannten den Abstoß, wie Spielskizzen zeigen, wenngleich der Abstoß nicht in ihrem Regelwerk vermerkt ist. Dafür aber von Anfang an in den Regelwerken von Sheffield und der Football Association, die zudem vermerkten, dass eine Abseitsstellung beim Abstoß nicht möglich ist und es sich um einen indirekten Freistoß handelt. Das bedeutet, dass aus einem Abstoß kein Tor ohne weitere Ballberührung entstehen kann und die bzw. der Ausführende den Ball nicht zweimal hintereinander den Ball…

Weiterlesen Weiterlesen

Regel 15: Der Einwurf

Regel 15: Der Einwurf

Cambridge Rules, Sheffield Rules und FA Rules schrieben bis 1882 einen Eintritt als direkten Freistoß von der Seitenlinie vor, nur das Regelwerk von Uppingham kannte den Einwurf. Im Regelwerk von Sheffield variierte außerdem mit jeder Aktualisierung die Entfernung der bzw. des Einschießenden von der Seitenlinie: von max. 22,86 m außerhalb des Spielfeldes (1858) über max. 9,14 m (1862) bis zu max. 5,49 m (1871). 1882 wurde der Einwurf von der Seitenlinie im Regelwerk der FA fixiert und ist seitdem fast…

Weiterlesen Weiterlesen

Regel 14: Der Strafstoß

Regel 14: Der Strafstoß

Den Strafstoß für ein Foul in der Nähe des Tores wurde im Sheffielder Regelwerk 1875, in der Football Association 1891 eingeführt. Ob es einen Strafraum schon auf dem Sheffielder Spielfeld gab und wie dieser markiert wurde, weiß ich nicht. In der Football Association wurde mit Einführung des Strafstoßes auch der entsprechende Bereich, der Strafraum markiert. Das war von 1891 bis 1902 eine Linie, die 11 m parallel zur Torauslinie gezeichnet wurde, da der Strafstoß in diesen elf Jahren nicht von…

Weiterlesen Weiterlesen

Regel 13: Die Freistöße

Regel 13: Die Freistöße

Freistöße waren schon den Fußballspielern in den Privatschulen im frühen 19. Jahrhundert bekannt, obwohl ihre Regelwerke sie nicht erwähnen. Dennoch ist bekannt, dass zum Beispiel in Cambridge Fußball mit Fair Catch gespielt wurde. Der Fair Catch war das einzig erlaubte Handspiel im association football / Fußball ohne Aufnehmen des Balles, wie Fußball im 19. Jahrhundert zur Abgrenzung vom Rugby genannt wurde. Wenn man einen Ball fing, bevor er den Boden berührt hatte, war dies ein Fair Catch, der an der…

Weiterlesen Weiterlesen

Regel 12: Verbotenes Spiel und unsportliches Betragen

Regel 12: Verbotenes Spiel und unsportliches Betragen

„In den englischen Privatschulen, in denen der moderne Fussball seinen Ursprung hatte, ging man von der Annahme aus, dass ein Gentleman niemals absichtlich ein Foul beging.“.1)FIFA: Die Geschichte des Regelwerks. URL: http://de.fifa.com/news/y=2007/m=1/news=die-geschichte-des-regelwerks-522345.html (Letzter Aufruf: 07.07.2017. Bis zur Einführung des Platzverweises Aus diesem Grund gab es bis 1877 keine festgelegten Bestrafungen. Das heißt nicht im Umkehrschluss, dass alles erlaubt war, aber es gehörte zum guten Ton, nicht schon im Vorhinein zu vermuten, die gegnerische Mannschaft spiele unfair. Und so wurden auch…

Weiterlesen Weiterlesen